BLOG

5 Tipps: Was gehört auf den Schreibtisch und was nicht?

Uncategorized 0

Ein chaotischer Schreibtisch vermittelt nicht nur einen schlechten Eindruck! Mitarbeiter, die zwischen Post-its und Stiften, stapelweise Papier und Kaffeetassen arbeiten, sind nachweislich weniger produktiv und effizient. Ein ordentlicher, übersichtlicher Schreibtisch erleichtert aber nicht nur die eigene tägliche Arbeit.

Visitenkarte: Schreibtisch

Laut einer Studie des Stuttgarter Fraunhofer-Instituts werden rund zehn Prozent der Arbeitszeit durch überflüssige oder fehlende Arbeitsmaterialien und durch ständiges Suchen nach dem richtigen Dokument verschwendet. Chaotische Büros und Schreibtische beschäftigen jeden Angestellten gut 70 Arbeitstage im Jahr mit Suchen, Aufräumen und Organisieren. Und was dazu kommt: Den durchschnittlichen Schreibtisch bevölkern hundert Mal mehr Bakterien als eine Klobrille!

Wer dagegen Ordnung und Sauberkeit hält, profitiert mehrfach. Doch wie sieht ein gut organisierter Arbeitsplatz aus? Wir verraten Ihnen fünf Tipps für mehr Ordnung und Übersicht auf Ihrem Schreibtisch.

1. Weisen Sie Ihren Arbeitsutensilien feste Plätze zu!

Auf den Schreibtisch gehört nur das, was man täglich für seine Arbeit braucht. Neben Monitor, Tastatur und Maus gehören Stifte, Telefon und Notizblock. Doch auf die systematische Anordnung kommt es an:
Während mind. zwei Kugelschreiber, ein Textmarker und zwei Bleistifte in einem Behälter zu verstauen sind, sollte das Telefon (bei Rechtshändern) links und der Notizblock rechts von der Tastatur platziert werden. So kann man bei einem Telefonat bequem abnehmen und mitschreiben. Bei Linkshändern natürlich andersherum.

2. Legen Sie Ihre Dokumente sinnvoll ab!

Querbeet verteilte Papierdokumente stehlen wertvolle Arbeitsfläche und jeder Blick auf ein noch unbearbeitetes Dokument ruft unnötig Stressreaktionen hervor. Der Fokus auf eine Aufgabe und die systematische Ablage von Dokumenten ist wichtig, um produktiv arbeiten zu können.
Beschriftete Ablageboxen können Abhilfe schaffen: zu bearbeitende Dokumente lassen sich in einer Ablage „Unerledigt“, „In Bearbeitung“ und „Erledigt“ sortieren. Oder sie schieben Ihre Dokumente direkt ins digitale Archiv und versehen noch zu bearbeitende Dokumente mit einem Reminder. Einfacher geht es nicht!

3. Stellen Sie einen Papierkorb direkt unter den Schreibtisch!

Jeder Mitarbeiter sollte unter seinem Schreibtisch einen Papierkorb stehen haben. Nicht mehr benötigte Dokumente oder andere Abfälle können somit direkt und schnell entsorgt werden und sammeln sich nicht unnötig auf dem Schreibtisch an.

4. Vermeiden Sie Kabelsalat!

Die Digitalisierung der Wirtschaft ist in vollem Gange: Immer mehr Unternehmen nutzen mobile Notebooks, Tablets und Smartphones. Um Kabelsalat zu vermeiden, sollten sich immer ausreichend Steckdosen am Schreibtisch befinden und spezielle Kabelführungen angebracht werden. Zusätzliche Halterungen, die einfach und schnell am Tisch angebracht werden, ersparen zudem die lästige Suche nach dem richtigen Stecker.

5. Steigern Sie Ihre Produktivität durch Tischpflanzen!

Tischpflanzen sind zwar kein Arbeitsmittel, aber in einem gut organisierten Büro sollten sie jedoch nicht fehlen. Zwei Studien von 2011 und 2013 zeigen, dass Tisch- oder Büropflanzen die Produktivität erhöhen und die kognitive Wahrnehmung der Mitarbeiter verbessern können. Dazu leisten Tischpflanzen einen wichtigen Beitrag für die Luftqualität im Büro, indem sie Bakterien und Schimmel vorbeugen.

Schaffen Sie Platz und Ordnung durch ein digitales Archiv

Legen Sie mit StarFinder® alle Dateien, Dokumente, Akten und E-Mails gesetzeskonform und übersichtlich ab. Sämtliche Daten sichern Sie in Ihrem digitalen Archivierungssystem. So schaffen Sie Ordnung, Platz und Übersicht in Ihrem Unternehmen – dazu sparen Sie erheblich Kosten ein.

Ihr Browser ist stark veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf Browse Happy um sicher und unbeschwert surfen zu können.
Eine Initiative von WordPress